San Francisco, Kalifornien
 
 
 

 

Reiseführer über Miami
 
Miami Beach Florida
Strahlende Sonne, türkisfarbenes Meer, unendliche Strände, Miami. Miami, das El Dorado der Sonnenhungrigen, liegt an der Ostküste des US-Bundesstaates Florida an der Mündung des Miami River in die Biscayne Bay, einem Teil des atlantischen Ozeans, und ist nach Jacksonville die zweitgrößte Stadt Floridas. Gesprochen wird mehrheitlich Spanisch als Muttersprache. Offizielle Sprache ist natürlich auch hier Englisch.

In Miami herrscht ein tropisches Monsun-Klima. Das bedeutet, dass es im Sommer heiß und sehr feucht, im Winter dagegen warm und trocken ist wobei es zwischen Ende Oktober und März durchaus auch kalt werden kann. Von Mai bis Oktober ist Regenzeit, die mit der atlantischen Hurrikan-Zeit zusammen fällt. Hier kann es auch mal recht unangenehm werden. Für das milde Klima sorgt der Golfstrom so dass die Temperaturen im Sommer bei minimal 24 Grad bis maximal 35 Grad liegen. Im Winter werden zwischen 21 und 28 Grad gemessen. Selten fällt das Thermometer unter 15 Grad.

Der populärste Küstenstreifen ist der Strand von Miami Beach, der wohl bekannteste und auch durch viele Fernsehserien berühmteste ist der Strandabschnitt am Ocean Drive. Hier und an den anderen Stränden Miamis hat man Badevergnügen pur. Man kann in der Sonne liegen, schwimmen oder ausgedehnte Spaziergänge entlang den Stränden auf befestigten Wegen unternehmen, dabei ganz in das Treiben des Strandlebens eintauchen und die Seele baumeln lassen. Sportliche Aktivitäten wie Wassersport aller Art, Beachvolleyball, skaten auf dafür vorgesehenen Bahnen oder joggen sind ebenfalls beliebt so wie der Genuss einer Erfrischung in einem der zahlreichen Strandcafes oder Beach-Clubs. Auch mannigfaltige Ausflüge und Touren werden angeboten. Z.B. nach Key Biscane da wo die Reichen und Schönen wohnen und die Vorgärten manicured sind.

Als Ergänzung zum Tag bietet sich dann das quirlige Nachtleben in unzähligen Bars, Clubs und Discotheken an. Es heißt, dass New York niemals schläft. Hier in Miami ist dies definitiv der Fall.